Dorfkirchen in Not

soziales2Wir sind deutschlandweit tätig, aber in Mecklenburg-Vorpommern zu Hause. Kulturschätze sind in dem Flächen-Bundesland an der Ostsee reichlich vorhanden: Vor allem Baudenkmäler der Backsteingotik sind charakteristisch und erhaltenswert. Das gilt für die großen Dome und Pfarrkirchen, aber erst recht für die „kleinen“ Dorfkirchen, von denen es auf dem Lande noch rund 1000 gibt. In ihrer schlichten Schönheit sind sie zu unverwechselbaren Zeichen dieser Kulturlandschaft geworden.

Als Bauingenieure und Architekten wissen wir, dass diese Bauten nicht sich selbst überlassen werden dürfen. Mehr als ein Viertel der Kirchengebäude ist in der Substanz gefährdet, der Instandsetzungsbedarf immens. Dies wurde zuletzt auf dramatische Weise deutlich, als der „Tornado von Bützow“ das gesamte Dach der örtlichen Kirche über Nacht zerstörte.

Mit dem ehrgeizigen Ziel, die einmaligen Dorfkirchen langfristig zu erhalten, engagiert sich der Verein „Dorfkirchen in Not in Mecklenburg und in Vorpommern e.V“. Der Verein unterstützt die Gemeinden durch Information, wirbt für finanzielle Hilfen, vermittelt Patenschaften und regt zu tätiger Mithilfe an. Auch wir von hkc bringen unser Knowhow und finanzielle Unterstützung in diese Arbeit mit ein.

„Dorfkirchen in Not“ arbeitet ehrenamtlich, politisch unabhängig und überkonfessionell. Weitere Informationen auf der Homepage des Vereins unter http://www.dorfkirchen-in-not.de/dorfkirchen-in-not/

rfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-slide